Lüften ist das Gebot der Stunde

Von Schulen über Hotel und Gastronomie bis zu Kinos und Messen – zahlreiche Betriebe, Organisationen und Einrichtungen stehen aktuell vor der Herausforderung, Menschen beim Aufenthalt in ihren Innenräumen bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Neben der anforderungsgerechten Umsetzung erforderlicher Schutz- und Hygienemaßnahmen spielt die Lüftung eine entscheidende Rolle bei der Risikominimierung.

 

Mit Lüftungskonzept Ansteckungsrisiko reduzieren

Mit dem richtigen Lüftungskonzept kann die Konzentration von infektiösen Aerosolen in der Raumluft deutlich reduziert und damit das Ansteckungsrisiko für die Nutzer gesenkt werden. Doch welches Lüftungssystem ist am besten geeignet? Ist eine reine Fensterlüftung ausreichend oder braucht es entsprechende raumlufttechnische Anlagen, mobile Luftreiniger oder Filteranlagen? Was gilt es bei deren Installation und Aufstellung zu beachten? Und wie lässt sich Schülern, Eltern, Besuchern und Kunden gegenüber nachweisen, dass das Lüftungskonzept und die Umsetzung den Empfehlungen des Umweltbundesamtes entsprechen?

Die Experten von TÜV Hessen unterstützen Sie bei diesen Fragen von Anfang an – beginnend mit einer Risikoanalyse bis zur abschließenden Funktionsüberprüfung des Lüftungskonzepts und der entsprechenden Bescheinigung.

 

Lüften ist nicht gleich lüften

Lüften ist nicht erst seit Pandemiezeiten ein wichtiger Aspekt in Sachen Gesundheitsschutz. Es werden dabei nicht nur Aerosole, über die Bakterien und Viren übertragen werden können, aus der Raumluft abgeführt, sondern auch andere Schadstoffe wie CO2. Die Verbreitung der Schadstoffe und Krankheitserreger in Innenräumen hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dazu zählen die Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und die Luftbewegung beziehungsweise das Strömungsverhalten. Daher kann es je nach baulichen Gegebenheiten und Nutzungsverhalten der Räume unterschiedliche Lösungsansätze geben.

Während in bestimmten Situationen eine reine Fensterlüftung ausreichend ist, können in anderen Räumen raumlufttechnische Anlagen oder auch mobile Raumlüfter dazu beitragen, die Virenlast zu reduzieren. Wirkung erzielen die Geräte allerdings nur, wenn sie auch fachkundig geplant und installiert werden. Denn falsch oder fehlerhaft eingesetzt, können Lüftungsgeräte sogar eine Gefahrenquelle darstellen und die Virenpartikel in der Raumluft zusätzlich verwirbeln und verbreiten.

Setzen Sie daher von Anfang an auf das Know-how von TÜV Hessen. Unsere erfahrenen Experten wissen genau, worauf es bei der Dimensionierung und Positionierung von stationären Lüftungsgeräten ankommt. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln sie das individuelle Risiko in Ihren Räumen, prüfen Ihr Lüftungskonzept und anschließend die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen. Auf Wunsch nehmen wir neben der raumlufttechnischen Betrachtung auch Ihr komplettes Hygienekonzept und die Qualität der umgesetzten Hygiene- und Schutzmaßnahmen unter die Lupe und zeigen Ihnen Optimierungspotentiale auf.

Darüber hinaus unterstützen wir Hersteller von Luftreinigern oder Lüftungsanlagen dabei, Ihre Geräte zielgerichtet und bedarfsgerecht einzusetzen.

 

Unsere Leistungen im Überblick:

Risikoanalyse für individuellen Bedarf

Im ersten Schritt führen wir eine Risikoanalyse bei Ihnen vor Ort durch und ermitteln Ihren individuellen Bedarf. Aus der raumlufttechnischen Betrachtung Ihrer Räume leiten wir notwendige Maßnahmen ab, um die physikalische Übertragung von Aerosolen zu minimieren. Orientierung bieten dabei die Empfehlungen des Umweltbundesamtes. Ist bereits eine Lüftungsanlage oder Lüftungskonzept vorhanden, untersuchen wir, inwiefern diese bereits zum Infektionsschutz beitragen und wo noch nachgebessert werden muss. Optional setzen wir dabei auf die numerische Strömungssimulation (CFD-Simulation) von TÜV SÜD, um die komplexen Strömungsvorgänge im Gebäude zu berechnen.  

 

Qualitätscheck und Funktionsprüfung

Sind die raumlufttechnischen Anlagen korrekt installiert und bedarfsgerecht eingestellt? Mit unserer Installations- und Funktionsprüfung erhalten Sie Gewissheit. Wir kontrollieren nicht nur die Umsetzung des Lüftungskonzepts, sondern prüfen auch die Wirksamkeit der eingesetzten Technik. So können Sie sicher sein, dass die Vorgaben der Hersteller eingehalten werden und das Lüftungskonzept in der Praxis funktioniert.

 

Unabhängiges Qualitätssiegel zu Schutz- und Hygienemaßnahmen

Die bedarfsgerechte Lüftung ist beim Infektionsschutz nur ein Baustein von vielen. Für größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Kunden ist ein umfassendes Hygienekonzept essenziell. Gerne beurteilen wir alle umgesetzten Schutz- und Hygienemaßnahmen und gleichen diese mit den aktuellen Anforderungen ab. Mit unserem unabhängigen Qualitätssiegel erhalten Sie schließlich einen transparenten Nachweis, dass die branchenspezifischen Vorgaben und die Anforderungen des aktuellen Infektionsschutz-Gesetzes umgesetzt werden. Das schafft Sicherheit und Vertrauen bei Mitarbeitern und Kunden. Hier erfahren Sie mehr zum Qualitätssiegel „Geprüfter Infektionsschutz COVID-19“.

 

Ihre Vorteile des geprüften Lüftungsschutzkonzepts COVID-19:

  • Sie erhalten einen Überblick über das individuelle Risiko in Ihren Räumen. Auf Basis der Analyse erarbeiten unsere Experten gemeinsam mit Ihnen Lösungsansätze hinsichtlich einer effizienten Lüftung.
  • Sie gewinnen Sicherheit über Ihr Lüftungskonzept und erhalten Gewissheit, dass mit der Umsetzung das Infektionsrisiko wirksam gesenkt werden kann.
  • Mit dem unabhängigen Nachweis von TÜV Hessen schaffen Sie Transparenz und Vertrauen bei Schülern, Mitarbeitern und Kunden.
  • Service aus einer Hand: Auf Wunsch unterstützen wir Sie bei der Erstellung und Umsetzung Ihres kompletten Hygienekonzepts.

 

Sprechen Sie uns zum Thema Geprüftes Lüftungsschutzkonzept COVID-19 an.

Schreiben Sie uns

Kontakt

Rufen Sie uns an

0561 2091-302

Förderung nutzen

Unter bestimmen Voraussetzungen wird die Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen oder stationären Geräten zum Schutz vor einer Infektionskrankheit in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten vom Bund gefördert. Hier finden Sie nähere Informationen zur Förderrichtlinie.