Bei der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung wird die Qualität eines metallischen Werkstoffs, eines Halbzeugs oder einer Schweißverbindung getestet, ohne das Material selbst zu beschädigen. Dabei untersuchen unsere Experten das Bauteil auf äußere und innere Fehler mit unterschiedlichen Verfahren. Fehlerart und -größe wird nach den Zulässigkeitskriterien der jeweiligen Norm bewertet.

 

Unsere Leistungen im Überblick

  • Sichtprüfungen (VT)
  • Durchstrahlungsprüfungen (RT)
  • Ultraschallprüfungen (UT)
  • Oberflächenrissprüfungen (MT, PT)
  • ambulante Metallographie nach dem Folienabdruckverfahren
  • Materialverwechselungsprüfung mittels Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) und Positive Material-Identifikation (PMI)
  • Rauhigkeitsmessung
  • Wanddickenmessung

 

Ihre Vorteile einer zerstörungsfreien Werkstoff bei TÜV Hessen

  • Qualitätssicherung
  • Kostenreduzierung
  • Unfallprävention
  • Zertifizierte Prüfer (DIN EN 473 bzw. DIN EN ISO 9712)
  • Guter Service
  • Schnelle Prüfung und Vorlage der Ergebnisse
  • Bewertung von Schweißnahtausführungen und Unterstützung bei Reparaturen

Gerne unterstützen wir Sie bezüglich Möglichkeiten und Anwendungsgrenzen der ZfP in Ihrem konkreten Anliegen.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Rufen Sie uns an

069 5860716-10

E-Mail

Kontakt

Das TÜV Hessen Prüflabor in Frankfurt-Kalbach ist für die ZfP-Verfahren nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert


Downloads

Live 2016-4_DIN EN 1090 als wichtige Säule für tragende Bauteile aus Alu und Stahl
pdf
2 MB
Werkstoffprüflabor
pdf
4 MB