Stellungnahme zum baulichen Arbeitsschutz bei Bauvorhaben

Im Rahmen der Antragstellung nach Hessischer Bauordnung muss der Antragsteller den baulichen Arbeitsschutz beachten. Sofern Gebäude als Arbeitsstätten genutzt werden, sind gemäß Bauvorlagenerlass, Anlage 2, Nr. 8, die Belange des baulichen Arbeitsschutz gemäß der aktuellen Arbeitsstättenverordnung bei der Planung von Vorhaben zu berücksichtigen.

Der TÜV Hessen bietet mit seinen Fachkräften für Arbeitssicherheit und Brandschutz qualifiziertes Personal, um die Belange des baulichen Arbeitsschutzes fachkundig zu beurteilen. So erfolgt nach Vorlage der Bauunterlagen eine Bewertung der Arbeitsstätte hinsichtlich Raumvolumen, Fläche und Lüftungsmöglichkeiten. Fenster, Türen und Tore, sowie Verkehrswege werden vor Beginn der Bauarbeiten auf Dimensionierung und Lage geprüft. Besondere Einrichtung, wie Fahrtreppen, Laderampen oder Steigleitern, werden auf potenzielle Gefahrenquellen hin bewertet. Die Maßnahmen zur Brandverhütung, sowie Rettungswege und Notausgänge werden beurteilt. Auf Wunsch bewertet eine Fachkraft für Arbeitssicherheit die Ergonomie und Ausstattung der Arbeitsstätte, Sanitärräume und die Mittel zur Ersten Hilfe. Damit bietet der TÜV Hessen eine kompetente und am Nutzen orientierte Dienstleistung zur Entlastung des Bauherrn.

Kontakt:
TÜV Hessen, Industrie Service
Tel.: 06151 600-372
Fax: 06151 600-388
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Kontakt

Tel.: 06151 600-372
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Publikationen

Ihr netDocX-Prüfbericht

Sie möchten Ihren virtuellen Prüfbericht in netDocX einsehen?
Dann klicken Sie hier