Gefährdungsbeurteilung nach Betriebssicherheitsverordnung an Maschinen und Anlagen

Als Betreiber von Maschinen, Anlagen und Arbeitsmitteln sind Sie verantwortlich für die Sicherheit und den Arbeitsschutz ihrer Mitarbeiter. Sie können viele Möglichkeiten nutzen, um ein Arbeiten in ihrem Betrieb sicher zu machen. Die Sachverständigen für Maschinentechnik des TÜV Hessen unterstützen sie gerne bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung.

Die Betriebssicherheitsverordnung fordert nach § 3 eine Gefährdungsbeurteilung, um notwendige Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln, Maschinen und Anlagen zu gewährleisten. Hierbei müssen in erster Linie die Gefährdungen betrachtet werden, die von der Bedienung oder Benutzung der Maschine oder Anlage ausgehen. Desweiteren müssen dann alle Gefährdungen, die durch die Arbeitsumgebung auftreten können, betrachtet werden.

Mit Hilfe der Gefährdungsbeurteilung werden dann der Umfang und die Fristen für Prüfungen der Arbeitsmittel, Maschinen oder Anlagen ermittelt. Es wird dadurch festgelegt welche Voraussetzungen der Prüfer dieser Maschine haben muss.

Unsere Sachverständigen für Maschinentechnik unterstützen sie gerne bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung für ihre neuen und vorhandenen Arbeitsmittel, Maschinen und Anlagen und übernehmen auch wiederkehrende Prüfungen.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin oder beantworten ihre Fragen zu der Betriebssicherheitsverordnung.

Kontakt:
TÜV Hessen, Industrie Service
Tel.: 06151 600-372
Fax: 06151 600-388
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Kontakt

Tel.: 06151 600-605
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Ihr netDocX-Prüfbericht

Sie möchten Ihren virtuellen Prüfbericht in netDocX einsehen?
Dann klicken Sie hier

Publikationen