Altlastenerkundung - Umweltgeologie

Unsere Dienstleistungen umfassen im Wesentlichen die Beurteilung von Boden- und Grundwasserschadensfällen, Altlasten, kontaminierten bzw. schadstoffverdächtigen Standorten, Deponien und Tankstellen anhand von umwelttechnischen Untersuchungen.

Unser Team führt dazu sowohl beprobungslose Gefährdungsabschätzungen und Historische Recherchen als auch technische Erkundungen (orientierende, weiterführende und sanierungsvorbereitende Untersuchungen) durch. Relevante Probenahmen von Boden anhand von Rammkernsondierbohrungen, Entnahmen von Bodenluft- und Grundwasserproben oder auch Materialprobenahmen werden durch unser technisches Personal selbst ausgeführt.

Zudem planen und projektieren wir standortgerechte Sanierungsmassnahmen und begleiten diese Arbeiten auch vor Ort. Unsere Gutachter besitzen dazu die Ausbildung als Bauleiter und Koordinatoren nach BGR 128 für Arbeiten im kontaminierten Bereich und sind Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Informationen zum "Bericht über den Ausgangszustand Boden und Grundwasser"

Für die genannten umwelttechnischen Untersuchungen (beprobungslose und technischen Erkundungen) ergeben sich in der Regel nachfolgende Inhalte und Untersuchungsmethoden:

Erfassung / Historische Erkundung

  • Auswerten vorhandener Archivunterlagen, Literaturrecherchen, Auswertung von Karten, Lageplänen, Luftbildern, etc.
  • Erkundung der regionalen geologischen und hydrogeologischen Verhältnisse
  • Befragung von mit dem Standort vertrauten Personen zur Nutzungsgeschichte sowie zum praktizierten Umgang mit Schadstoffen sowie mit boden- und grundwasserschädlichen Substanzen
  • Aufzeigen möglicher Verdachtsbereiche mit Abschätzung des standortbezogenen Schadstoffpotenzials und Ausweisen von Verdachtsflächen
  • Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise

Orientierende, weiterführende und sanierungsvorbereitende Standortuntersuchung

  • Technische Erkundungen zur quantitativen Erfassung des Schadstoffpotenzial und zur räumlichen Abgrenzung von Verdachtsflächen bzw. des kontaminierten Standortes
  • Gewinnung und Untersuchung von Boden-, Bodenluft-, Grundwasser- und Materialproben; dabei Einsatz vielfältiger Probenahmesysteme
  • Ausbau semistationärer sowie stationärer Bodenluft- und Grundwassermessstellen
  • Schadstoffuntersuchungen vor Ort bzw. Einleitung von Laboranalysen
  • Erkundung der hydrogeologischen Verhältnisse; Durchführung von Pumpversuchen und von Wasseranalysen
  • Darstellung des Gefährdungspotenzials für Mensch und Umwelt, vertikale und horizontale Schadstoffabgrenzung; Abschätzung der Sanierungskosten

Sanierungsplanung und -durchführung

  • Erarbeitung, Planung und Koordination standortgerechter Sanierungsverfahren mit detaillierter Kostenermittelung
  • Überwachung und Koordination von Aushub- und Sanierungsarbeiten
  • Schadstoffabgrenzungen in der Baugrube und Belegen des Sanierungserfolges
  • Abfalltechnische Einstufung (bspw. nach LAGA) von Bodenaushub und Abbruchmaterial
  • Durchführung von Bodenluft- und Grundwassersanierungsmassnahmen
  • Langzeitkontrolle und Grundwasserbeobachtung während sowie nach Sanierungsmaßnahmen
  • Rückbau- und Abrisskoordination, Behördenmanagement, Dokumentation der Sanierungsmassnahme und Beweissicherung zum Vorhaben

Kontakt:
TÜV Hessen, Industrie Service
Tel.: 06151 600-372
Fax: 06151 600-388
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Publikationen

Kontakt

Tel.: 06151 600-372
E-Mail: Zur Kontaktaufnahme

Vertiefende Informationen

Ihr netDocX-Prüfbericht

Sie möchten Ihren virtuellen Prüfbericht in netDocX einsehen?
Dann klicken Sie hier