Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Einrichtungen mit herausragender Bedeutung für das Gemeinwesen, deren Ausfall oder Beeinträchtigung signifikante Folgen für die Bevölkerung hat. Die Existenz unserer Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass die Versorgung mit Energie und Wasser, mit Informationstechnik und Mobilität zuverlässig funktioniert. Für den Schutz solcher KRITIS sind maßgeblich deren Eigentümer/Betreiber verantwortlich. Der Schutz derartiger Einrichtungen wird gesetzlich durch die EU-Richtlinie 2008/114/EG behandelt.

Folgende Sektoren und Branchen sind gemäß IT-Sicherheitsgesetz als kritische Infrastruktur definiert:

Energie

  • Elektrizität
  • Mineralöl
  • Gas

Gesundheit

  • medizinische Versorgung
  • Arzneimittel und Impfstoffe
  • Labore

Staat und Verwaltung

  • Regierung und Verwaltung
  • Parlament
  • Justizeinrichtungen
  • Notfall-/Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz

Ernährung

  • Ernährungswirtschaft
  • Lebensmittelhandel

Transport und Verkehr

  • Luftfahrt
  • Seeschifffahrt
  • Binnenschifffahrt
  • Schienenverkehr
  • Straßenverkehr
  • Logistik

Finanz- und Versicherungswesen

  • Banken
  • Börsen
  • Versicherungen
  • Finanzdienstleister

Informationstechnik und Telekommunikation

  • Telekommunikation
  • Informationstechnik

Medien und Kultur

  • Rundfunk (Fernsehen und Radio)
  • gedruckte und elektronische Presse
  • Kulturgut
  • symbolträchtige Bauwerke

Wasser

  • öffentliche Wasserversorgung
  • öffentliche Abwasserbeseitigung

* Hinweis: Die TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte und Aussagen auf den angegebenen Seiten. Bei Beanstandungen wenden Sie sich bitte an den Urheber der jeweiligen Seite. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Downloads

Infobroschüre Digitale Informationssicherheit
pdf
4 MB
Zeitschriftenartikel Live 4 2016 - Wettlauf gegen die Zeit
pdf
2 MB