Das Trinkwasser in Deutschland zählt weltweit zu den besten. Damit die Qualität so hoch bleibt und das Wasser frei von Krankheitserregern ist, schreibt die Trinkwasserverordnung (TrinkwVO) für gewerblich genutzte Warmwasseranlagen und Mehrfamilienhäusern eine regelmäßige Untersuchung auf Legionellen vor. Mit einer sachkundigen Probenahme von den erfahrenen Experten von TÜV Hessen und der Analyse im akkreditierten Prüflabor kommen Sie Ihren rechtlichen Pflichten nach und können frühzeitig potentielle Gesundheitsrisiken aufdecken.

 

Warum sind Legionellen im Trinkwasser gefährlich?

Legionellen sind stäbchenförmige Bakterien, die in geringen Mengen natürlich in Gewässern vorkommen. Erst bei größerer Konzentration stellen sie ein gesundheitliches Risiko dar. So können sie unter anderem die Legionärskrankheit, eine schwere Form der Lungenentzündung, oder das Pontiac-Fieber verursachen. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) erkranken jährlich bis zu 30.000 Menschen an der Legionärskrankheit. Die Infektion erfolgt in der Regel über kleinste Wassertröpfchen, die sich beispielsweise beim Duschen, in Whirlpools oder via Klimaanlagen in der Luft verbreiten. Die Bakterien vermehren sich insbesondere bei Temperaturen zwischen 30 und 45 °C, bei Temperaturen über 60° C sterben sie ab. Um Legionellenwachstum zu verhindern, ist daher eine ausreichend hohe Wassertemperatur in der Warmwasserleitung essenziell.  

 

Wie läuft eine Legionellenuntersuchung ab?

Bei der Analyse des Trinkwassers auf Legionellen gelten strikte Regeln – vor und während der Untersuchung. So muss die Entnahme der Probe beispielsweise am Abgang des Warmwassers vom Warmwasserbereiter sowie am Zirkulationsrücklauf erfolgen. Unsere Experten stellen sicher, dass die Proben danach sicher transportiert werden. Auch die Laboranalyse selbst wird nach einem genau definierten Verfahren durchgeführt. So können Qualität und Sicherheit gewährleistet werden.

 

Wer ist von der Legionellenuntersuchung nach Trinkwasserverordnung betroffen?

Um eine Legionellenkontamination frühzeitig zu erkennen und Gesundheitsgefahren auszuschließen, schreibt der Gesetzgeber eine regelmäßige Prüfung für Immobilien vor, 

  • bei denen eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung vorhanden ist
  • die gewerblich oder kommerziell genutzt wird
  • und in denen Duschen, Whirlpools oder andere Einrichtungen verbaut sind, in denen es zu einer Vernebelung des Wassers kommt.

Nur wenn alle drei Kriterien erfüllt sind, ist eine Untersuchung des Trinkwassers verpflichtend. Betroffen sind beispielsweise Hotels, Kindergärten, Krankenhäuser, Fitnessstudios, Büro-Immobilien oder auch Mehrfamilienhäuser. Es gilt ein Prüfintervall von einem Jahr, das bei drei aufeinanderfolgenden Prüfungen ohne Beanstandungen auf bis zu drei Jahre ausgeweitet werden kann.

 

Ihre Vorteile mit TÜV Hessen:

  • professionelle Probenahme durch einen zertifizierten Sachverständigen
  • vom Gesundheitsamt anerkannte Analyse in einem nach DIN EN ISO/IEC 17025 zertifiziertem Labor
  • Auswertung Ihrer Proben von gut geschultem Fachpersonal
  • Rechtssicherheit: Erhalt eines belastbaren Gutachtens
  • Sachkundige Beratung in Sachen Trinkwasseruntersuchung

Haben Sie Fragen zum Thema Legionellen oder zur Trinkwasserverordnung? Sprechen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail. 

Rufen Sie uns an!

0800 7234989

E-Mail

Kontakt