Hektik, Über- oder Unterforderung, Ängste: Mit dem hohen Leistungsdruck nehmen psychische Belastungen am Arbeitsplatz stetig zu. Seit 2013 gehört das Thema „psychische Belastung“ als fester Bestandteil zum Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG). Damit wird die systematische Ermittlung und Reduzierung von Stressquellen und Ursachen für psychische Belastungen am Arbeitsplatz zur Pflicht. Aber nicht nur rechtliche, auch wirtschaftliche Argumente sprechen für eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. So können arbeitsbedingter Stress und psychosoziale Risiken verringert und die Mitarbeiterzufriedenheit verbessert werden.

 

Höhere Mitarbeiterzufriedenheit und Wirtschaftlichkeit

Mit der Gefährdungsbeurteilung von TÜV Hessen erfüllen Sie nicht nur die gesetzlichen Standards des Arbeitsschutzgesetzes, Ihr Unternehmen bekommt auch etwaige Risikofaktoren psychischer Belastungen in den Griff und handelt wirtschaftlicher:

  • Sie schützen und fördern die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und erhalten so die Produktivität.
  • Sie verhindern Qualitätsverluste.
  • Sie minimieren Produktionsausfälle – mittel- und langfristig.
  • Sie dämmen Fehlzeiten und Fluktuation ein und reduzieren damit verbundene Folgekosten.
  • Sie steigern die Effizienz Ihres Unternehmens.
  • Sie erfüllen die Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) vollständig und berücksichtigen dabei die Leitlinien der GDA* (Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie).
  • Sie verbessern das Betriebsklima.
  • Sie fördern das Potenzial Ihrer Mitarbeiter.
  • Sie beschleunigen die Unternehmensentwicklung.
  • Sie erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit.

Wir bieten Ihnen eine effiziente zeit- und damit kostensparenden Analysemethode und führen die psychische Gefährdungsbeurteilung auf Wunsch auch gerne bei Ihnen vor Ort durch. Ob Mitarbeiterbefragung mittels des eigens entwickelten TÜV Hessen BalanceCheck, Interviews oder Analyseworkshops – mit unserem Know-how identifizieren wir das für Ihr Unternehmen am besten geeignete Verfahren zur Analyse psychischer Belastungen. Sie erhalten einen strukturierten Überblick, was Ihre Mitarbeiter bewegt, motiviert oder frustriert.

Finden Sie heraus, wie es Ihren Mitarbeitern geht

Sie bekommen eine ausführliche und wissenschaftlich fundierte Aufstellung, in welchen Bereichen Ihres Unternehmens das Stresslevel hoch ist und wie stark die psychischen Belastungen Ihrer Mitarbeiter sind. Im Anschluss leiten wir gemeinsam mit Ihnen gezielt Verfahren ein, um die Gesundheit und Produktivität Ihrer Mitarbeiter konkret zu schützen und zu fördern.

Sie haben Fragen zur Auswahl der Analysemethode für Ihr Unternehmen? Kontaktieren Sie uns!

Rufen Sie uns an

0800 7234989

E-Mail

Kontakt

Unsere Methoden zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (GBU)

1. Mitarbeiterbefragung mit dem TÜV Hessen BalanceCheck

Der TÜV Hessen BalanceCheck ist ein bewährtes Werkzeug, um herauszufinden, was die Motivation und die Leistungsfähigkeit beeinflusst – und zwar unternehmensweit. Damit beurteilen Ihre Mitarbeiter in einer Befragung verschiedene Aspekte ihrer täglichen Arbeit. Anhand der Zustimmung oder Ablehnung bestimmter Aussagen des Fragebogens werden generelle Probleme und Optimierungspotenzial in einem Unternehmen oder einer Abteilung identifiziert.

Handlungsempfehlungen zur Verringerung von krankmachenden Stressoren und zur Stärkung von vorhandenen Ressourcen runden den TÜV Hessen BalanceCheck ab.

2. Begehung und InterviewsAls eine alternative oder auch kombinierbare Methode liefern Ihnen strukturierte Interviews mit den Mitarbeitern und Führungskräften Ihres Unternehmens ebenfalls Ansatzpunkte zur Vorbeugung von „organisationsbedingten Stresserkrankungen“. So werden mögliche Stressfaktoren am Arbeitsplatz ermittelt und Maßnahmen entwickelt, um Sie vor negativen Auswirkungen wie Fehlzeiten oder Fluktuation zu schützen. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Verbesserungsansätze für Ihr Unternehmen, um psychische Belastungen zu verringern.

3. Analyseworkshops

Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern identifizieren wir Ressourcen und Belastungsschwerpunkte und erarbeiten Lösungsmöglichkeiten zur Reduzierung psychischer Belastungen. Wir diskutieren, was als anstrengend und was als unterstützend am Arbeitsplatz wahrgenommen wird und legen den Fokus auf erste Prozesse zur Verbesserung konkreter Sachverhalte. Anschließend laden wir die direkte Führungskraft in unseren Workshop ein, damit die Lösungsvorschläge zusammen geprüft werden.

Mit diesen Methoden unterstützen wir Ihr Unternehmen, die Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes zu erfüllen.


Exklusiver TÜV-Kooperationspartner und Ansprechpartner für Norddeutschland

Schwerpunkt: Beurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (Methode: TÜV Hessen BalanceCheck)

Dipl.-Oec. Ralf Spohr, ARBEITGEBERWISSEN
ralf.spohr@arbeitgeberwissen.de
Mobil 01577 4933-966
Office 0561 8909-4655
Website www.potenzialpower.de*

Büros in Kassel und Grömitz/Ostsee

Kurzporträt: Mit langjähriger Praxiserfahrung in Vertrieb, Management und Geschäftsführung berät Herr Spohr unsere Kunden fachlich und sachlich kompetent mit großer Expertise und Erfahrung. Sein Beratungsteam ARBEITGEBERWISSEN ist im Namen und Auftrag des TÜV Hessen aktuell in Nordhessen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig Holstein für interessierte Unternehmen aktiv. Anfragen aus diesem Raum können Sie gerne direkt an Herrn Spohr richten.


*Hinweis: Die TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte und Aussagen auf  angegebenen externen Internetseiten. Bei Beanstandungen wenden Sie sich bitte an den Urheber der jeweiligen Seite. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Downloads