Nahezu jeder Fehler in Anlagen oder Systemen kündigt sich schon frühzeitig durch eine Temperatursteigerung an. Mit der Infrarot-Thermografie beurteilen wir den thermischen Zustand eines Betriebsmittels auf den Punkt genau und führen exakte, berührungsfreie Messungen von 40 °C bis 500 °C aus. Unsere Experten prüfen gemeinsam mit Ihnen alle Schwachstellen oder Mängel. 

 

Ihre Vorteile einer thermografischen Messung durch TÜV Hessen

  • Verhinderung kostenintensiver Ausfall- und Stillstandszeiten 
  • Werterhaltung von Anlagen
  • Inspektionen bei laufendem Betrieb möglich 
  • Entscheidungshilfe für planbare Instandhaltung 
  • Energieeinsparung durch Aufdeckung von Wärmeverlusten 
  • Vorbeugender Brandschutz 
  • Einsparmöglichkeiten bei Versicherungsverträgen (z.B. VdS 2858) 
  • Erkennen und Vermeiden erheblicher Bauschäden 
  • Ortung von Schimmel- und Feuchteschäden

 

Einsatzbereiche der Thermografie

TÜV Hessen bietet die Thermographie für elektrische Anlagen sowie viele Gebäudearten an. Vom Einfamilienhaus bis hin zu Industriegebäuden. Unsere Sachverständigen gehen auf die örtlichen Gegebenheiten und Zustände Ihres Objekts genau ein und erstellen ein individuelles Angebot für Ihre Liegenschaft.

Downloads

Infrarot-Thermografie-Checks. Effizienter arbeiten - Kosten senken!
pdf
810 KB