Mit der Zertifizierung wird sichergestellt, dass ein Blitzschutzbetrieb für seine Kunden alle betriebsinternen Voraussetzungen geschaffen hat, um Blitzschutzanlagen entsprechend aktuellen Standards auf hohem Niveau zu planen, zu errichten und/oder zu prüfen. Dies beinhaltet neben den rechtlichen Anforderungen zahlreiche weitere Kriterien wie z.B. einen ausreichenden Versicherungsschutz und eine sichere langfristige Dokumentation.

 

Unsere Dienstleistung

  • Erstzertifizierung – Audit in Unternehmen sowie Prüfung von getrennten Blitzschutzanlagen an zwei Standorten
  • Re-Zertifizierung – Prüfung eines Standortes

Eine Rezertifizierung wird alle zwei Jahre durchgeführt, sofern die vorangegangene Zertifizierung ohne Abweichungen verlief. Sollten sich bei der Zertifizierung wesentliche Abweichungen gezeigt haben, so ist eine Re-Zertifizierung nach einem Jahr erforderlich.

 

Ihr Vorteile für Sie

  • Rechtssicherheit
  • Aufnahme in die Positivliste der Blitzschutzfirmen auf der Internetseite von TÜV Hessen
  • Zertifizierte Unternehmen dürfen das Logo "zertifizierter Blitzschutzbetrieb"® und „TÜV PROFIZERT-Plus“® führen und diese Logos beispielsweise auf ihrem Geschäftspapier oder ihren Fahrzeugen verwenden

 

Der Vorteil für Anlagenbetreiber

  • Rechtssicherheit
  • kosteneffektive Auslegung des Blitzschutzsystems
  • hohe Produktionsverfügbarkeit
  • Vermeidung kostspieliger Nachbesserungen

Sie haben noch Fragen zu unserer Zertifizierung von Blitzschutzfirmen?

Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Rufen Sie un an

06151 600-372

E-Mail

Kontakt

Rechtliche Grundlage

Unsere Auditoren zertifizieren nach einem Kriterienkatalog des TÜV Hessen, der über die rechtlichen Mindestanforderungen für Blitzschutzfirmen hinausgeht.

 

Zertifizierungsablauf

Vor dem Zertifizierungstermin

  • Vorgespräch zum Ablauf, den Anforderungen und der Vorgehensweise
  • Ermittlung des Sachkundigen
  • Identifizierung von Prüfobjekten (mit getrenntem Blitzschutz)
  • Ggf. Vorprüfung von Unterlagen (z.B. Schulungsunterlagen)
  • Ggf. Abstimmung zur Erfüllung des Kriterienkatalogs

 

Während des Zertifizierungstermins

  • Aufnahme der Organisation des Betriebs 
  • Aufnahme der Aufgabenabgrenzungen
  • Aufnahme der Schulungsorganisation des Betriebs
  • Abarbeitung des Kriterienkatalogs
  • Besichtigung des Lagers
  • Standortbesichtigung (Bewertung getrennter Blitzschutzsystem)

 

Nach dem Zertifizierungstermin

  • Ggf. Nachprüfung von Unterlagen (Klärung von Abweichungen)
  • Ausstellung des Zertifikats
  • Aufnahme auf der Online-Positivliste
  • Übersendung von Fahrzeugaufklebern, Zertifizierungslogos
  • Re-Zertifizierung alle in der Regel alle 2 Jahre