Bei der Schadensuntersuchung werden die Ursachen für das Versagen des Werkstoffs ermittelt. Mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen wir Sie bei der Ermittlung der Ursachen und erarbeiten zusammen mit Ihnen einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Plan, um Schäden künftig zu vermeiden.

 

Unsere Leistungen für Sie im Detail:

  • Erfassen des Schadensbildes (Dokumentation)
  • Definition der Schadensart (Schadensanalyse)
  • Klärung der Schadensursache (Rekonstruktion des Schadensablaufs)
  • Vorschläge zur Schadensabhilfe
  • Metallografische Untersuchungen
  • Bruchflächenuntersuchungen von mechanisch, chemisch und thermisch verursachten Brüchen und Rissen mittels Rasterelektronenmikroskopie (REM)
  • Untersuchungen von Oberflächenbelägen sowie Beschichtungen und Überzügen mittels REM
  • Chemische Analysen mittels der EDX-Methode im REM
  • Bauteilmetallografische Untersuchungen zur zerstörungsfreien Zustandsbestimmung von Systemen und Komponenten
  • Mechanisch-technologische Prüfungen
  • Quantitative chemische Analysen von metallischen Werkstoffen mittels optischer Emissionsspektrometrie (OES)

 

Ihre Vorteile einer Schadensuntersuchung oder Schadensanalyse von TÜV Hessen:

Aufgrund unseres umfangreichen und breiten Know-hows hinsichtlich Berechnung, Konstruktion, Verfahrens- und Anlagentechnik sowie Wasser- und Korrosionschemie bieten wir Ihnen:

  • Aussagen zur Ursache des aufgetretenen Schadens
  • Aussagen zu Sanierung und Reparatur
  • Aussagen zur zukünftigen Schadensvermeidung
  • Qualitätssicherung
  • Interdisziplinäre Problemlösungen aus einer Hand

Sie haben noch Fragen zur Schadensanalyse oder möchten ein unverbindliches Angebot anfordern?

Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email.

Rufen Sie uns an

069 5860716-10

E-Mail

Kontakt

Der Umfang der Schadensuntersuchung und die Art der Berichte werden je nach Auftragsform und Kundenwunsch festgelegt.

Wir unterscheiden:

  • Prüfungen/Prüfberichte
  • Privatgutachten
  • Gerichtsgutachten
  • Schiedsgutachten
  • Beweissicherungsverfahren

 

Das TÜV Hessen Werkstoffprüflabor ist nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert.

 

Filmbeitrag TÜV Hessen - Werkstoffprüflabor Frankfurt


Downloads

Schadensanalyse
pdf
2 MB
Postivie Material-Identifikation
pdf
833 KB